Rio Tag 4 

03Dez2015

Wahnsinn...am nächsten Tag regnets auch nicht und wir nehmen uns fest vor, den Cristo und den Zuckerhut zu finden! Aber auch heute liegt der Nebel über den Bergen. Egal...wir fahren zum Fuße des Cristo und der nette Herr an der Zahnradbahn weist uns netterweise darauf hin, dass die Aussicht gleich null ist. Wir bleiben hartnäckig und wollen wissen, ob man nicht den Cristo aus 10m sehen kann. Er zeigt uns einen Monitor von der oben angebrachten Kamera...Neiiiin?
  
  
Wir geben immer noch nicht auf und fahren auf eine mittlere Plattform hoch, um gaaanz sicher zu sein. Hier wird es klar, man kann wirklich nichts sehen ? und weiter oben ist es viel schlimmer. Also runter und zum Zuckerhut. Hier das gleiche Spiel, es macht keinen Sinn. Wir beschliessen, es morgen nochmal zu versuchen. Mittlerweile ist das Wetter auch nicht mehr so toll, dass man vielleicht mal zum Strand gehen könnte.

Wir gehen Shoppen...

Für Abends haben wir uns mit einem anderen Paar zum Essen in einer Churrascaria verabredet.Es gießt wieder in Strömen, aber wir haben einen wirklich tollen Abend mit sehr leckerem Essen.

3.12.: Letzter Tag und direkt nach dem Aufstehen wird klar, den Cristo sehen wir heute auch nicht. Regen und extreme Wolken. Alle Pläne für heute zunichte...aber ins Meer gehts trotzdem ? nochmal kurz. Den Rest des Tages verbringen wir im Café und treffen hier noch nette Gesprächspartner.

Dann heisst es "Flughafen wir kommen" und auch wenn wir beide uns nicht vorstellen können, dass jetzt alles vorbei ist, freuen wir uns auf euch?.

Wir blicken auf unglaubliche 4 Wochen Argentinien, Chile, Uruguay und Brasilien zurück, in denen wir so viele Sachen erlebt haben und uns trotz 24h ununterbrochenem Zusammensein jeden Tag noch soviel über das Erlebte zu erzählen hatten.

Rio hat uns leider im Stich gelassen aber auch das wird mit etwas Abstand gesehen diese Zeit nicht trüben?

Wir danken euch für eure tollen Kommentare und das wir unsere Eindrücke mit euch teilen durften.

Muchas Gracias, Obrigado ?

Vielleicht bis zum nächsten Mal.
Steffi & Swen 
  

Rio Tag 3

01Dez2015

Endlich mal kein Regen ☔ aber der Nebel hängt trotzdem tief. Wir hoffen also die nächsten Tage noch auf eine Aussicht auf Rio. Heute hat es keinen Sinn, denn selbst der obere Teil des Zuckerhut ist nicht zu sehen.

Also fahren wir mal mit der neuen U-Bahn zum Fußballstadion Maracana und zum Sambadrom, in dem jedes Jahr das Finale des Karnevals in Rio gefeiert wird. Im Grunde ist es eine Strasse mit großen Tribünen, die das ganze Jahr hier stehen und nur diesem einen Zweck dienen.
Das Stadion erinnert nochmal an unseren WM Sieg ist aber ohne Beleuchtung nicht so spektakulär ?. Das selbe gilt für das Sambadrom, hier wollten wir ins Karnevalsmuseum was aber geschlossen ist. Also kurzerhand selber was genäht...und Voila...Steffi macht die One Man Show im Sambadrom?

 

Rio Tag 2

30Nov2015

Was soll man sagen...es regnet!!! Der Frust vom Vortag kommt wieder hoch. Wir versuchen alles...laufen den Strand entlang von Leblon, Ipanema bis zur Copacabana. Dort genehmigen wir uns erstmal einen Caipi.. ? Typisch Touri ??.

Alles was Rio auf den ersten Blick so ausmacht ist nicht zu sehen...es regnet einfach immer weiter ☔️. Das alleine wäre ja nicht schlimm aber man kann durch den Dunst nichts sehen. Wir stehen an der Copacabana und können den Zuckerhut nicht sehen?. Also brauchen wir auch nicht rauf, auch nicht zum Cristo, den haben wir noch nichtmal gesehen. Irgendwann sind wir klitschnass und fahren nach Hause..Taktikbesprechung vorm Hotel der DFB 2014 ?. Jetzt heisst es, nur nicht unterkriegen lassen! Neuer Tag, neues Glück ? Fotos gibts heute sonst keine ?

Auf nach Rio...

29Nov2015

Das Mal wieder steht die Abreise bevor, doch das nächste Ziel ist mindestens genauso überwältigend...RIO
Vormittags geht es mit dem Bus Richtung Flughafen, wir müssen aber den letzten KM laufen. Steffi muss Ihren Panzer ? wieder auf den Rücken nehmen weil es über Stock und Stein geht.

Die Schildkröte

Der Flug ist wieder von Turbulenzen geprägt, herrlich wie es hoch und runter geht und natürlich immer genau dann wenn man gerade ein Getränk in der Hand hält?.

Wir hoffen beim Anflug auf Sonnenschein und darauf, den Christo und den Zuckerhut zu sehen. Leider gibt es nichts von alledem. Aber es ist trotzdem beeindruckend wie die Stadt von Bergen und Dschungel geprägt ist.

Nach der Landung fahren wir 2 ganze Stunden mit dem Bus zur Unterkunft im Stadtteil Vidigal. Dabei schüttet es die ganze Zeit so stark, dass die Straßen bis zum Bürgersteig überschwemmt sind. Das gibt immer ne nette Welle vom Bus?. Außerdem fährt der Fahrer sich mal eben eine der großen Seitenscheiben kaputt, was ihn aber nicht großartig stört. Vorhang zu und weiter und mit jedem Schlagloch bröckelt mehr von der Scheibe ab.


Das Wetter frustet uns etwas...Rio im Regen geht gar nicht? Also nix mit ?☀ ? usw. Und so kommen wir nur noch zum Essen und Einkaufen vor die Türe. Dafür ist die Unterkunft mal wieder super und der Ausblick auf das Meer toll. 

 

Iguacu - Brasilianische Seite

28Nov2015

Heute möchten wir die brasilianische Seite der Wasserfälle bestaunen. Es hat die ganze Nacht wie aus Eimern gegossen und das ist am Morgen genauso. Also Regenjacken einpacken. Unser Shuttle vom Hotel soll um 9 Uhr starten. Um fünf vor neun erfahren wir, dass das Shuttle wg. mangelnder Teilnehmer nicht fährt. Denen war das Wetter wohl zu ungemütlich. Prima, jetzt müssen wir selber schauen, wie wir über die Grenze kommen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind zwar etwas umständlicher, aber geht auch! Der Bus hält an beiden Grenzen. Kurz raus und wieder rein; alles problemlos und alle notwendigen Stempel sind vorhanden. Check ✔️

Der Park hier ist deutlich kleiner und somit sind wir nach wenigen Stunden durch. Dafür sind die Spinnen schon grösser ?.

  
Der Blick von hier auf die Wasserfälle ist nochmal ganz anders, aber macht für uns das Gesamtbild runder, denn einige Fälle konnten wir wegen der starken Gicht am ersten Tag gar nicht sehen. Leider sind die Lichtverhältnisse für die Fotos nicht optimal, aber der Eindruck bleibt. Zumindest regnet es auch nicht mehr! Nass werden wir trotzdem Dank letztem Wasserfall ?. 

Nach der Rückkehr in Puerto Iguazu gehen wir noch zum Jardin de los picaflores. Ein kleiner Garten mit ganz vielen niedlichen Kolibris. So kleine Vögel haben wir vor Uruguay in der Natur noch nicht gesehen. Sie sind ca. 7-10 cm gross bzw. klein und es macht Spass, Ihnen beim Zuckerwasserschlürfen zuzusehen ? 

Foto vom Display der Spiegelreflexk.

Am Abend gibt es zum Argentinienabschied standesgemäss nochmal ein leckeres Bife de Chorizo. Morgen geht's auf zum letzten Abenteuer unserer Reise: Rio wir kommen! ✈️????☀️????

Iguazu - Argentinische Seite

27Nov2015

Carlos hatte uns empfohlen mit der argentinischen Seite der Wasserfälle zu starten. Hier ist man mitten im Geschehen und kann ganz nahe an den Fällen vorbei laufen.. Dusche inklusive..Der Park ist riesig und wir verbringen dort den ganzen Tag. Wir sehen tolle Tiere, wie z.B. Nasenbären und viele bunte Vögel. Leider nur einen Tukan, der sich nach wenigen Sekunden wieder aus dem Staub macht. Die Sonne lässt sich nur selten blicken, aber es sind trotzdem angenehme 28 Grad. Hier sind die Fotos, die ohne große Beschreibung für sich sprechen.. Atemberaubend! ✨

Nasenbärenfamilie      

Am Ende des Tages gönnen wir uns noch eine Bootstour unterhalb der Wasserfälle und wir können nur sagen: 1. Runde Fotos, 2. Runde Shower und zwar nass bis auf die Unterhose und gaaanz viel Wasser schlucken ?

Transfertag.. Auf nach Iguazu...

26Nov2015

Gegen Mittag sitzen wir auch schon wieder am Flughafen.. Ciao Buenos Aires.. So schnell sehen wir uns nicht wieder..??  

 Nach verspätetem Start und unangenehmen Turbulenzen landen wir sicher in Iguazu. Die tropische Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit stimmt uns auf "Sommer" ein. 

Wir kommen nach einer kurzen Fahrt in der Cantera Lodge im Regenwald an und chillen ne Runde am Pool.. War schliesslich ein anstrengender Tag ?. 

   
Abends gehts mit dem Hotelshuttle in das ca. 7 km entfernte Puerto Iguazu. Bei sommerlichen Temperaturen genießen wir auf der Aussenterrasse nochmal ein Bife de Chorizo mit einem Cerveza ?. Freuen uns schon auf die Wasserfälle morgen.. Ein weiteres Highlight ?

Uruguay Tag 3

25Nov2015

Nach einem entspannten Frühstück auf dem Balkon heißt es auch schon wieder Abschied nehmen von Martin und den Hunden. Bevor wir mit der Fähre zurück nach BA übersetzen, schauen wir uns noch ein paar Stündchen die Altstadt von Colonia del Sacramento an. Nette alte Häuschen und viele Oldtimer.

     
     

Die Überfahrt zurück nach Buenos Aires ist ein wenig schaukelig und wir sind froh, als wir nach einer Stunde wieder festen Boden unter den Füßen haben.

Abends gibt es Burger im typisch amerikanischen Diner un die Ecke.

   

Wir freuen uns schon auf den morgigen Trip nach Iguazu. Endlich mal richtige Sommertemperaturen ☀️

Uruguay Tag 2

24Nov2015

Ausser Relaxen, kurzer Strandbesuch und Kartenspielen ist nicht viel passiert.

Ziel erreicht ✔️

 Beachboy                             Chillen..? Ausblick  

Relaxen in Uruguay

23Nov2015

Die Fähre bringt uns in etwas mehr als einer Stunde von der argentinischen auf die uruguayische Seite des Rio de la Plata. Vorher noch kurz durch die Passkontrolle auf beiden Seiten und schon ist alles geritzt. Aber auch hier hätte alles anders laufen können, denn bei der Einreise von Chile nach Argentinien wurde von den Herren Beamten an der Grenze der Einreisestempel in Steffis Pass vergessen. Wahrscheinlich lags am plötzlich auftretenden Stresspegel wg. einer eintreffenden Reisegruppe. Jedenfalls fand das die extrem freundliche Dame bei der Kontrolle jetzt nicht so toll. Am Ende konnte ihr Chef sie wohl davon überzeugen einen Ausreisestempel in den Pass zu setzen! Wir danken recht herzlichst, denn sonst hätten wir nicht nach Uruguay einreisen dürfen. Steffi war mal wieder illegal im Land unterwegs???

Wir werden am Hafen von einem Bekannten der Familie, in deren Treehouse wir die nächsten zwei Nächte schlafen werden, abgeholt. Kurz noch ein Stop am Geldautomaten und Supermarkt, bei dem wir für ca. 500 Gramm Entrecote umgerechnet ca. 5 EUR zahlen! Für den Preis können wir es nicht dort lassen ?.

Das Anwesen auf dem wir unterkommen liegt ca. 6km außerhalb  von Colonia del Sacramento in der "Pampa".

Das Grundstück ist riesig und wird von Weinstöcken und Natur umgeben. Wir werden direkt von Martins Frau und den beiden Hunden empfangen die uns auch zu unserem kleinen Baumhaus begleiten.

Es ist wirklich richtig toll hier. Die Natur mit den Wiesen und Kälbern, die Weinstöcke, das ununterbrochene Gezwitscher der nicht zählbaren Vögel und natürlich die beiden Hunde, die uns nach Lust und Laune besuchen und auf Spaziergängen begleiten.
Endlich mal relaxen im Urlaub ?

Wohlfühloase Yummy ? 

Auf Wiedersehen Patagonien

22Nov2015

Der heutige Tag ist nur geprägt von Autofahrten und dem Flug nach Buenos Aires.

Nachdem wir mit dem Auto wieder sicher in El Calafate/Argentinien angekommen sind (diesmal nur 5h gebraucht und viele Tiere gesehen) geht's auch schon nach einem Mittagssnack zum Flughafen und wieder Richtung Buenos Aires.

Mit Blick auf den Lago Argentino  Erneuter Anflug auf BA

Ganz in der Nähe ist auch unser Hotel und der Hafen, denn morgen geht es mit der Fähre rüber nach Uruguay.

ABER...es passieren ja meistens unverhofft die kuriosesten Sachen ?

Am Flughafen in BA angekommen wollen wir den Shuttleservice unseres Hotels nutzen, das nur ca. 2km entfernt liegt. Das Shuttle kommt aber erst in einer Stunde und soll  auch nicht bis zum Hotel fahren weil der Bereich abgesperrt ist...irgendeine Präsidenten Party!?. Wir verstehen nur Bahnhof ?.
Weil wir KO sind entschließen wir uns schnell mit dem Taxi ? zu fahren. Wir kennen ja schon die Preise vom letzen Mal, wird also nicht teuer.

Nachdem wir am Taxistand endlich an der Reihe sind, wissen wir auch schon, dass hier irgendein größeres Ereignis stattgefunden hat. Überall hupende Autos. Wie nach einem WM-Endspiel.

Wir sprechen den Taxifahrer zügig auf das nicht eingeschaltete Taximeter an...wir verstehen kein Wort...er will es nicht einschalten! Frage nach dem Preis, wir hören was von 150 Pesos (15€). Ich drück es mal so aus...am Ende war es besser das Taxi zu verlassen.

Immerhin 500m müssen wir jetzt weniger laufen ? . Nach gut 1km wäre eh nichts mehr gegangen, denn hier herrscht Partytime auf den Straßen bis zu unserem Hotel. Überall feiernde Menschen mit Fahnen und langsam verstehen wir, dass wir da wohl in das Ereignis des Jahres in Argentiniens Hauptstadt gelandet sind. Das Land hat einen neuen Präsidenten und wir Ahnungslosen mit Sack und Pack mittendrin. Tolle Eindrücke. Wir raffen es aber erst später, nachdem wir auf dem Zimmer den Fernseher eingeschaltet haben. Die Party findet ohne uns statt ?.

TV  And the winner is... ?

 

 

Torres del Paine der 3.Tag

21Nov2015

Wie nicht anders zu erwarten, wir werden wandern ? ? . Diesmal im westlichen Teil des Parks. Erst ein Rundweg vor dem See des Gletschers GREY. Hier werden am Ufer große Eisbrocken angeschwemmt. Hier sieht man erstmal wie riesig die abgebrochenen Eisstücke vom Gletscher wirklich sind. Ansonsten nehmen wir uns hier viel Zeit, geniessen das Panorama und machen ein paar Fun Bilder.

Eis vom Grey-Gletscher  Eisbrocken   Easy... Ich sag nur Dosenspinat ??

Direkt gegenüber startet dann unsere zweite Route. Das wird wohl der anstrengendste Trek, den wir hier machen. Aber die Aussicht soll sich lohnen. Es geht hier in 2h Aufstieg um 700 Meter nach oben. Nach etwas mehr als einer Stunde extremem Aufstiegs machen wir erstmal eine Pause und legen uns ins in einer windgeschützten Kuhle ins Gras, um die Aussicht zu genießen. Und hoppla, schon ist es passiert...eingeschlafen ?. Nach einer guten halben Stunde dann wieder aufgewacht und wie sollte es anders sein...keine Lust mehr auf anstrengendes Klettern ?. Die Aussicht hier war auch schon super!

Great view ?  Nickerchen 

Der Abstieg dauert aber auch schon wieder 45min und geht ganz schön in die Beine. Wir sind fertig für heute...wo gibts was zu Essen? Natürlich mal wieder im Hotel gegenüber, in dem wir uns abends immer heimlich einquartieren weil's hier Musik und Internet gibt ??. Ausserdem einen grandiosen Ausblick auf die Bergkulisse. Kitschiger kann es nicht sein. Wir geniessen den Feierabend....

Ausblick vom Nachbarhotel beim Essen  Sonnenuntergang ?

Eine letzte Runde Karten bei einem Teechen ☕️

Feierabend

 

Torres del Paine Tag 2

20Nov2015

Erstmal gehts zum Eingang des Nationalparks denn es heißt...Eintritt zahlen. Der gilt diesmal aber für drei Tage. Kurz die Trekking Routen angeschaut und dann los zur ersten Tour. Wir haben uns heute für drei kleinere Routen entschieden, die wir aber erst mit dem Auto erreichen müssen...natürlich über Schotter ?. Ich warte auf den Moment, wo etwas vom Auto abfällt ?.
Es geht zuerst steil rauf zum Mirador de los Condores. Gerade angekommen fliegen auch schon drei Condore über unsere Köpfe hinweg und die Kamera ist natürlich gerade nicht griffbereit. Egal, die Aussicht auf Berge und Seen ist perfekt.

Auf zum Mirador  Seht ihr den Condor?     Genialer Ausblick  Lago Pehoe

Lago Pehoe Panorama

Nach 2h gehts dann weiter zum nächsten Trek der uns zu einem Wasserfall und an den Rand des Cuernos del Paine  führt. Auch hier gehts nach 2h weiter zum nächsten Trek. Irgendwie nehmen die Schotterstraßen kein Ende und es sind mal wieder 100km bis wir am späten Nachmittag zurück sind. Unterwegs sehen wir viele Guanakos (eine Lamaart).

Wasserfall  Guanakos 

Wir können nur wieder sagen...grandiose Landschaften mit unglaublichen Routen, die aber von uns hier und heute nicht mehr bezwungen werden...auch nicht in diesem Leben?I

Auf nach Chile

19Nov2015

Am Morgen machen wir uns mal wieder mit Sack & Pack auf Richtung Bus Station ?, wo wir unsere Fahrt nach El Calafate und von dort mit dem Auto Richtung Nationalpark Torres del Paine in Chile antreten. Es geht also wieder die 220km, ca.3h nach El Calafate, wo wir unser Auto abholen. Es wird eine undefinierbare Variante des Ford-KA...ein Traum für jeden Mann.

?

Also schnell weiter Richtung Chile, wir müssen heute noch ankommen und es liegen noch 370km, ca 5h fahrt vor uns.

Die ersten 2h schaffen wir auf Asphalt gute 220km doch dann gehts auf Schotter mit traumhaften Schlaglöchern. Hier gehen mit schlechtem Gewissen (wegen dem Auto) maximal 50-60km/h. Dann mitten im Nirgendwo die Argentinische Grenze. Eine Holzhütte mit gespannter Kette. Das Prozedere mit den beiden Grenzern zu  beschreiben könnte man als belustigend einstufen, obwohl es Probleme gab.

Grenze Argentinien

Weiter gehts und irgendwann kommt die chilenische Grenze. Das Gleiche nochmal nur an unglaublichen drei Schaltern. Ausserdem dürfen wir alles an Gepäck in die Hütte schleppen und der Wagen wird durchsucht. Nochmal zur Erinnerung...wir sind im Nirgendwo!!!

Die Schotterpiste geht weiter, vorbei an tollen Bergen und Seen und endet auch an unserer Unterkunft nicht. Wir haben es nach mehr als 6,5h geschafft, gerade noch im Hellen.
Hier gibt es nichts außer Natur, dagegen war El Chalten eine Großstadt?. Aber es ist hier traumhaft schön. 

Das ist unsere Unterkunft für die nächsten 3 Tage:

(Strom und Heizung gibt es nur zu bestimmten Uhrzeiten morgens und abends; aber für nachts gibt's ausreichend Decken; man sollte nur nicht wach werden und das Bett verlassen müssen ?) 

Gemütliche Hosteria

3.Tag El Chalten Fitz Roy

18Nov2015

Nach einem gemütlichen Frühstück brechen wir gegen zehn bei herrlichem Sonnenschein Richtung Fitz Roy auf. Sonnencreme und Brote nicht vergessen ☝
Gott sei Dank starten die meisten Trekkingrouten direkt vor unserer Unterkunft. Wir laufen zur Laguna Capri. Von dort haben wir einen tollen Blick auf Fitz Roy und seine Kollegen. Leider ist er meistens von Wolken umgeben.

    Laguna Capri    

Über Stock und Stein bzw viele Stöcke und viele Steine gehts dann irgendwann bergab zurück. Unsere Knie danken es uns ?
Nach ca. 6 Stunden Tour gönnen wir uns heute nochmal Fleisch ?. Also auf zum Supermarkt, heute wird wieder selbst gekocht. Es gibt Kartoffeln, Brokkoli und Steak...yeah.. Perfekt vom Chefkoch gebraten ?

Es gibt nochmal Fleisch :)  Fertig ?

2.Tag El Chalten

17Nov2015

Zum ersten mal darf heute länger geschlafen werden. Zum zweiten Mal haben wir jetzt eine Unterkunft in der "gekocht" werden kann. Also soll uns die erste Tat an diesem Morgen zum Supermarkt führen wo wir das doch mittlerweile sehr angespannte Budget die nächsten Tage senken wollen. Überraschung, es schneit. So kann man sich wenigstens schonmal auf Weihnachten ? einstimmen.
Zum Glück hört es nach gut einer Stunde wieder auf und die Sonne kommt langsam zum Vorschein.
Jetzt erstmal eine Karte organisieren und die Routen für die nächsten zwei Tage festlegen.

Wir wandern ? erst auf den Mirador de Los Condores. Das sind zum warm werden nur 100 Höhenmeter, aber verschafft uns einen guten Überblick über El Chalten und die nähere Umgebung.

Mirador de los condores 

Danach nehmen wir eine relativ ebene Route durch das Tal entlang des Flusses zum Chorillo del Salto. Der Blick über das Tal, den Fluss und die Sandbänke ist hier nochmal anders. Der Wasserfall ist nicht riesig aber trotzdem ein schönes Panorama für eine Pause.

Wasserfall  ?   Toller Ausblick

Nach ca. 10km Wandern gibts jetzt endlich nochmal was zu essen ??. Wir kochen Spaghetti mit Tomatensauce und Broccoli?, Budgetlevel gesenkt ?

Es gibt Spaghetti  Küche

Der berühmten Berg Fitz Roy hüllt sich  in Wolken, so dass wir ihn heute nicht zu Gesicht bekommen.

 

Flamingos und Transfer El Chalten

16Nov2015

Heute haben wir in El Calafate etwas die Uferregion des Lago Argentino erkundigt. Uns sind nämlich gestern auf der Heimfahrt ein paar überraschende Vögel aufgefallen...hier gibt es Flamingos. Steffi wollte es mir ja nicht glauben aber ich konnte sie selbst ohne Brille ? erkennen. Also haben wir das Naturschutzgebiet am Ufer besucht und sind auf die Suche gegangenen...Und DA sind sie auch.   
Im Zoo läuft man ja eher achtlos an den Tieren vorbei aber hier ist es echt spannend. Sieht irgendwie lustig aus, wenn sie auf einem Bein stehen oder fliegen.

Flamingos  Flamingos

Aber auch das geht schnell vorbei denn um 16.30Uhr geht unser Bus ins 3h entfernte El Chalten. Also schnell Gepäck im Hotel holen und ab zum Busterminal.

Wir haben einen Doppeldecker und sitzen oben in der ersten Reihe, in richtigen Sesseln, ein Traum. Es geht ca. 220 km über die bekannte Ruta 40. Unterwegs begegnen wir nicht vielen Autos. Ab und an weckt uns eine Sturmböe. 

   Bus   1. Reihe  Stürmische Sache

In El Chalten angekommen müssen wir noch knapp einen KM zu unserem Hostel laufen. Der Berg Fitz Roy empfängt uns leider mit Schneeregen. Egal, heute kriegt uns eh keiner mehr vor unsere kleine Hütte.

El Chalten   Unser zu Hause für die nächsten Tage

Morgen mal nach einem einfachen Trekkingweg zum Einstieg Ausschau halten.

Perito Moreno

15Nov2015

Heute geht's gegen 9.30 Uhr mit dem Bus Richtung Gletscher im Nationalpark Los Glaciares. Wir sind schon voller Vorfreude, denn der Perito Moreno ist eins der Highlights unserer Reise. Die Fahrt dauert ca. 1h und wird nur kurz von der Einfahrt in den Nationalpark unterbrochen, wo wir den Eintritt zahlen müssen.

Am Gletscher angekommen erstreckt sich uns erstmal eine traumhafte Mischung aus Eis, Bergen, Wald und See. Das Gletscherfeld ist ungefähr 50-60 m hoch, 5km breit und 14km lang bevor es in den Lago Argentina endet.

Vor dem Gletscher sind viele Plattformen und   Verbindungswege angelegt, so dass man alles von vielen Perspektiven wirklich gut sehen kann ?  und sich die Besucher nicht auf den Füßen stehen.

Jetzt heißt es Warten, bis sich ein Stück der Eiswand löst und in den See fällt. Aber wir haben viel Zeit...ganze 6h bleiben uns, um das Schauspiel zu verfolgen. Man kann es wirklich nicht anders nennen, wenn man einen lauten Knall mit Grollen hört, wie ein Donner, und sich dann meist ein eher kleines Stück löst. Die Spannung steigt...wie mag es sich anhören wenn ein großer Eisblock fällt!? Ich kann nur sagen,dass es unglaublich ist. Ein riesen Lärm und dann die Welle die im Wasser von der Eiswand wegläuft. Es hört sich wie die Brandung am Strand an. Die Zeit hier vergeht wie im Flug...

Um halb fünf gehts wieder zurück. Heute kommen wir mal zeitig zur Unterkunft und können in Ruhe planen und was ausruhen.

Das war ein spannender Tag ?

Blick aus dem Bus   Perito Moreno Gletscher  Perito Moreno   Sweni schiebt den Gletscher weg ;)  

 

Info

14Nov2015

Hallo Ihr Lieben,

 

leider ist unser Internet gerade so schlecht, dass wir keine Bilder geladen bekommen.

 

Sobald es möglich ist gibts Neuigkeiten.

 

LG an alle?

Start in Patagonien

14Nov2015

Morgenstund hat Gold im Mund. Wir verabschieden uns noch schnell von Carlos und dann werden wir um kurz nach Sieben auch schon Richtung Flughafen abgeholt.

Das ist mit Abstand der kleinste Airport, den wir bisher auf unseren Reisen genutzt haben, aber auch einer der gemütlichsten. Vieles ist aus Holz und es gibt ganze zwei Check-In Schalter.

Der Flug ist ziemlich kurz, der Schönheitsschlaf muss also warten?.

Gelandet in El Calafate gehts erstmal mit dem Bus Richtung City. In der Ferne kann man schon den Lago Argentino sehen, dessen Wasser wunderschön grün-blau schimmert.

Wer für's Gepäck zuständig ist sieht man ja...

Gepäckträger

Diesmal haben wir ein Hotel. Die Ausstattung (wir sprechen jetzt davon ob die Badezimmer Türe sich schließen lässt ?) wird wohl jetzt in diesem Teil des Landes mit steigenden Preisen immer weiter runter gehen. Aber wir sind da ja sehr genügsam.

Eigentlich müssen wir uns heute nur um eine Tour zum Gletscher Perito Moreno und um eine Fahrt nach El Chalten kümmern, der Rest des Tages wird mit Mate-Tee trinken und Sonnen verbracht. Mal wieder Glück gehabt...kein Regen.

Patagonien  Cafe

Wir laufen etwas durch die Straßen von El Calafate und bewundern die Autos. Der Großteil würde es bei uns nicht durch den TÜV schaffen. Müssen sie aber ja auch nicht ?

anscheinend fahrtauglich  TÜV Inspektor  Aus jedem Fenster eine Hand

Wir haben uns für den nächsten Tag nur für einen Transfer zum ca. 80km entfernten Gletscher entschieden. Morgen früh gehts los. Den Rest organisieren wir vor Ort selber (mit dem Boot vor die Eiswand und evtl. Hiking)

Abends noch ein Bierchen und das wars.

Tag 3 in Ushuaia

13Nov2015

Anders als angekündigt empfängt uns auch der dritte Tag mit Sonne. 

Ushuaia City


Wir starten relaxed in den Tag und machen uns auf die Suche nach einem Ziel für den Tag.
Wir entscheiden uns für eine Fahrt mit einem Katamaran auf dem Beagle Kanal. Ein wenig Erholung für Beine und Füße ?
Kurz vor dem Start der Tour kommen wir dann doch noch in den Genuss das ungemütliche Wetter am Ende der Welt zu erleben. Wie Carlos schon mehrfach sagte, kann sich das Wetter hier innerhalb weniger Minuten schlagartig ändern. Am Boot angekommen scheint schon wieder die Sonne.
Auf dem Weg Richtung Pinguin Island sehen wir Kormorane und Seelöwen.

Kormorane  Seelöwen

Hier kommen wir der Antarktis ein kleines Stückchen näher.
Die Sonne ist mittlerweile wieder weg und es stürmt und regnet heftig.

   Lighthouse
Das Highlight heute sind natürlich die Pinguine!! ?

Magellanpinguine   Insel Martillo  Pinguine
Nach der Rückkehr schnell was essen und Sachen packen, denn morgen früh geht's auf nach El Calafate/Patagonien.
Hoffentlich funktionieren dann die Füße wieder ??
Viele Grüße an alle!! ??

Nationalpark "Tierra del Fuego"

12Nov2015

Nachdem wir gestern unsere Beine aufgewärmt haben, können wir uns heute etwas mehr vornehmen.
Wir fahren mit dem Bus zum Nationalpark. Dort angekommen stehen wir vor dem kleinsten Postamt der Welt. Auch hier ist der Blick herrlich.

Postamt  Ausblick Postamt 

Nachdem wir ein paar Fotos geschossen haben, starten wir den Costera-Trail.
Unterwegs sehen wir Wildpferde und viele Vögel. Wir sind fast alleine unterwegs und genießen die Ruhe.

Costera-Trail   Wildpferde  Kleines PäuschenNationalpark

Nach ca. 10 KM und etwas mehr als 6h erreichen wir die Busstation. Heute schmerzt alles.
Aber die gewonnenen Eindrücke entschädigen auf jeden Fall.
Dafür gönnen wir uns am Abend mal wieder ein Steak ?

An's Ende der Welt...

11Nov2015

  Erstmal Ciao Buenos Aires ??

Abflug Buenos Aires

Mitten in der Nacht machen wir uns auf an das Ende der Welt.
Nach ca. 4 Stunden Flug erreichen wir mit einem tollen Blick aus dem Flugzeug auf Feuerland die Stadt Ushuaia.

Anflug Ushuaia
Am Flughafen erwartet uns schon Carlos, bei dem wir die nächsten Tage wohnen werden. Es ist kalt und windig. Wie erwartet, aber wenigstens die Sonne scheint.

Carlos zeigt uns erstmal alle Sehenswürdigkeiten des Ortes, bevor wir unser Gepäck in unserem gemütlichen Zimmer abstellen können.

Carlos Haus  Unser Zimmer

Die erste Tour geht am Mittag auf den Glaciar Martial. Das wir heute schon im Schnee stehen, hätten wir nicht gedacht. Wir laufen zum Gletscherfeld und haben einen tollen Blick auf den Beagle Kanal und die Stadt. Den ersten kräftigen Sonnenbrand im Gesicht bekommen wir gratis dazu ?

Typischer Fotostop   Glaciar Martial   Der Almdudler  Aussicht El Calafate

Die nächsten Tage

10Nov2015

Buenos Aires ist echt ganz schön groß und wir haben das volle Programm abgespult. Die Füße glühen mal wieder, also musste zwischendurch U-Bahn, Bus und Taxi genutzt werden.

Busstation

An dieser Stelle muss ich leider an den Spruch meiner Kollegin Eirian denken...Dogshit is everywhere...? leider hast du Recht. Hier hat gefühlt jeder Zweite nen Hund und jeder Zehnte ist von Beruf Hundesitter. Nachdem ersten Tag wussten wir schon...niemals hinterher laufen, das kann nur schief gehen.

Die Jungs warten

Highlights von BA waren das alte Hafenviertel La Boca mit seinen alten bunten Häusern und dem Stadion Bonbonera

La Bocca   La Bocca   Bonbonera   Die Hand Gottes  Gruften

Außerdem der Friedhof in Recoleta.

Etwas gespenstisch hier, da man in den grossen Grabkammern noch Särge und Urnen (zum Teil Glasbehälter ?) sehen konnte. Viele Gräber waren auch schon verwüstet oder verfallen. Unheimlich.

Ansonsten gibts nicht viel zu sagen außer...Steak, Steak, Steak...die ersten beiden sind verputzt nachdem Mittags ein riesen Ding (so was hab ich noch nicht gesehen) an mir vorbei getragen wurde und ich erste Anzeichen von Neid verspürte. Das Bier konnte aber erstmal trösten, man trinkt hier nämlich aus Literflaschen!!!

Vorher Nachher

Leider ist unser erster Aufenthalt in BA schon fast vorbei und wir fliegen diese Nacht weiter nach Ushuaia.

Endlich angekommen...

08Nov2015

Nachdem uns Lufthansa noch einen gemütlichen Couchabend spendiert hat sind wir jetzt nach etwas mehr als 25h in Buenos Aires angekommen.

Anflug Buenos Aires

Da wir zu früh sind können wir noch etwas die 25C angenehme Mittagssonne genießen, bevor wir unsere Vermieterin Eugenia vor der Wohnung treffen.

Sicht aus Schlafzimmer

Rucksack ? rein und die Umgebung erkunden. Wir sind im Stadtteil Palermo Hollywood untergekommen wo an diesem Sonntag weder eine Wechselstube geöffnet hat noch ein Geldautomat auch nur den Hauch eines Pesos rausrückt. Scheint hier aber normal zu sein.
Am Ende finden wir noch eine Restobar die uns für USD was zu Essen zaubert.

Im näheren Umkreis gibts leider viel zu viele gute Bars und Restaurants und wir haben die nächsten Tage mal wieder die Qual der Wahl, genau das Richtige bei uns wenns ums Essen geht.

Was die Sicherheit angeht ist alles im grünen Bereich. an jeder Ecke steht Polizei und in unserem Viertel kann man auch abends noch über die Strasse laufen.

 

 

Los geht's ?

07Nov2015

Endlich.... Mit einem Tag Verzögerung Dank Streik ? geht's nun Richtung Buenos Aires.. 

Tschüssi und bis bald! ?? ?

Flieger

Der Countdown läuft...

26Okt2015

Endlich, nach ewigem Hin und Her kommt jetzt wirklich mal unser erster Eintrag zustande.

Nach monatelangem Warten ist unser Argentinien Urlaub zum greifen nah...noch 8 Tage und dann gehts nach einer gefühlten Ewigkeit endlich nochmal auf Tour smile

So langsam wirds auch durch erste Vorbereitungen ungemütlich. Überall liegt was rum...hier ein Rucksack, da ein paar Schuhe, Kamera und Ladekabel. Ich habe gar keine Ahnung wie ich das alles in meinen kleinen Sack´l stecken soll.

  Das Chaos beginnt